Am Anfang war der Rosenmontagszug 2002 in Lykershausen...

Der Stammtisch "Die Schnitzeljäger" hatte nach dem Umzug ausgelassen gefeiert und die Idee von der Guggenmusik wurde geboren.

Man hatte dieses Wort schon einmal gehört. Was das klanglich allerdings heißen sollte, konnte sich noch keiner richtig vorstellen. Eine "Blaskapelle" ohne Uniform, sondern in glitzernden Kostümen. Die "Vallerer Tröteköpp" gaben uns die Gelegenheit mal reinzuschauen. Statt Gleichschritt sah man gemütliche Bewegungen, Lieder aus allen Richtungen der Musik, mit Blasinstrumenten nachgespielt. Eine Rhythmusbesetzung, die mit einem bombastischen Klang die Beine nicht mehr ruhig stehen ließ. Wir bewegten uns im Takt einfach so mit, von ganz innen heraus.

Es waren auch die Vallerer die uns den Start ermöglichten. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken. Uns fehlte das wichtigste - die Noten. Nach einem Probebesuch in Vallendar wurde uns schnelle Unterstützung zugesagt. Ohne diese Hilfe wären wir wohl heute nicht soweit und so fand am 15.09.2002 unsere erste Probe bei "Kuchs" im Partyraum mit einer Trompete, einer Posaune und 4 Glockenspielen statt.

Unser Ziel war es den Rosenmontagszug 2003 in Lykershausen mit unserer Musik zu bereichern und viel Spaß mit der Familie zu haben. Wir denken, dass uns dies gelungen ist.

Und so gründeten wir am 02.04.2003 den Verein die "Werschbachklobber".


Gründungsmitglieder:
 

Bernd Kuch Susanne Kuch
Frank Müller Rita Müller
Ingo Schaaf Claudia Schaaf
Jürgen Spitzlay Martina Spitzlay
Michael Sproß Pia Sproß
Rudolf Reiländer Eleonore Reiländer
Dominik Bröder Ulrich Haas
Josef Schneider Tanja Schneider
Walter Sproß  

 

Eine Woche vor Rosenmontag war es dann soweit - die erste Anprobe der Kostüme.

 

 

Marschieren will gelernt sein. Dazu wurde in Prath an der Grillhütte geprobt.

 

 

Warum eigentlich "Werschbachklobber"?

Wir wollten einen Namen der uns mit Lykershausen verbindet. Das Bächlein "Wöhrsbach", in Lykershausen und Umgebung eher unter "Werschbach" bekannt, stand Pate für uns. Und da die Guggenmusik aus viel Percussion besteht war der Name Werschbachklobber schnell geboren.

 

 

Die "Werschbach"

 
Fotos Werschbach: Bernd Kuch